Schnäppchen gemacht?

Da sind Sie nicht alleine! Einige Branchen importieren mehr als 90% der Waren aus sogenannten Schwellenländern. Man würde ja gerne mehr bezahlen, damit der Arbeiter in diesen Ländern gerecht entlohnt wird. Leider kommt dieses Geld nie beim Arbeiter an, sondern versinkt bestenfalls im Marketing und in der Marken. Die einzige Lösung: Eine faire Nachverhandlung durch Sie mit tatkräftigen Hilfsorganisationen. Der somit "nachfairhandelte" Spendenbetrag wird direkt in den Regionen der betroffenen Arbeiter eingesetzt. Hilfe, die bei den ausgebeuteten Arbeitern ankommt! Spenden Sie 3 Minuten Zeit für Menschen, die durch uns alle tagtäglich unachtsam ausgebeutet werden: 3 Minuten zur Nachfairhandlung. Vielen Dank im Voraus!